Jusos werfen OB Gribl Geldverschwendung vor

26. Juli 2013

Der Stellvertretende Juso Vorsitzende und Stadtratskandidat Marco Oertel (SPD) wirft OB Gribl Geldverschwendung vor. Das bekannt werden des Beschlusses im Stadtrat über die Neubesetzung der Führungsposition bei den Augsburger Stadtwerken stößt bei Oertel auf großes Unverständnis.

Zwar sei mit Walter Casazza ein Fachmann gefunden worden, doch mit Tobias Harms hätte man einen guten Mann für weniger Geld gehabt. Geld was Oertel gern an andere Stellen einsetzen würde.

„In Lechhausen musste das Jugendzentrum schließen, die Kulturförderung wird mit einem Mini-Etat abgespeist und beim Radwegeausbau geht es nur schleppend voran. Alles Bereiche, bei dem man mit wenig viel erreichen kann“, so Oertel. Aber diese Entscheidung ist für Ihn nur ein Höhepunkt von Misswirtschaft in Gribls Amtszeit. Oertel weiter: „Während bei den Angestellten gespart wird, schafft Gribl fette Einzelposten, die lang den Haushalt belasten.“ Denn wenn die SWA die Mehrkosten nicht erwirtschaften kann, belastet es die Stadtkasse.

Oertel fordert den Oberbürgermeister auf, zumindest am Ende seiner Amtszeit endlich eine vernünftige Finanzpolitik im Sinne der Stadtgesellschaft zu betreiben.

„Ich habe keine Lust mehr, dass wir Bürger seine Fehler bezahlen. Ein charmantes Lächeln ist nicht ausreichend für einen Oberbürgermeister“, so Oertel abschließend.

  • 29.05.2016, 12:00 – 17:00 Uhr
    Interkulturelles Picknick im Wittelsbacher Park | mehr…
  • 31.05.2016, 18:30 Uhr
    Sitzung der Projektgruppe Energie der SPD Augsburg | mehr…
  • 13.06.2016, 19:30 Uhr
    Sitzung des Unterbezirksvorstandes *) | mehr…

Alle Termine

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto

Die von PRO ASYL erstellte und auch von IGM, DGB, Brot für die Welt, Diakonie Hessen und anderen unterstütze Ausstellung können Sie ab sofort bei der SPD in Augsburg, Schaezlerstr. 13, 4. Stock besichtigen. Von Montag bis Donnerstag jeweils von 9 bis 16 Uhr, am Freitag von 9 bis 13 Uhr. Der Eintritt ist selbstverständlich frei.